SO STELLEN WIR UNSERE JEANS HER, TEIL II: DAS NÄHEN

Wenn du Teil 1 von „So stellen wir unsere Jeans her“ noch nicht gelesen hast, kann du das jetzt nachholen. Die Herstellung einer JACK & JONES Jeans ist kein Zuckerschlecken. Beim Nähen können wir unser ganzes Geschick unter Beweis stellen. Das Zusammennähen einer Jeans erfordert ein hohes Maß an Teamwork. Eine normale Herrenjeans durchläuft verschiedene Nähstationen und das Endergebnis hängt maßgeblich davon ab, wie sorgfältig die einzelnen Schritte an den jeweiligen Stationen ausgeführt wurden.

Alles beginnt am Computer

Okay, haben wir nicht gerade gesagt, dass wir von Hand nähen? Das stimmt natürlich, aber bevor die Näherinnen loslegen können, müssen sie erstmal wissen, welche Teile wie zusammengenäht werden müssen. Hier kommt das Schnittmuster ins Spiel. Sobald die Nähmuster erstellt und genehmigt wurden, werden sie auf Papier ausgedruckt und auf sage und schreibe 60 Schichten Stoff platziert. Dann werden alle Teile mit einer Zuschneidemaschine wie einzelne „Puzzleteile“ ausgeschnitten. Fehler darf man sich dabei absolut keine erlauben, schon eine falsche Schnittbewegung kann nicht wieder rückgängig gemacht werden.

15 Minuten Nadelarbeit

Sobald der Denim in seine einzelnen Bestandteile, also Hosenbeine, Taschen, Bund und so weiter, zerlegt wurde, kann das Nähen beginnen. Ein normales Paar Five-Pocket-Jeans besteht aus rund 20 Einzelteilen Stoff und es dauert rund 15 Minuten, bis alle zu einem Paar Jeans zusammengenäht sind. Wenn die Jeans noch über spezielle Design-Merkmale wie zusätzliche Taschen verfügt, sind es entsprechend mehr Teile und das Zusammennähen dauert etwas länger.

Das Zusammennähen wird zum Großteil von Hand an mehreren Nähmaschinen erledigt, die in einer Art Fertigungslinie angeordnet sind. Zwar wird dieser Prozess durch technologische Entwicklungen immer weiter optimiert, trotzdem erfordert er sehr viel Fingerfertigkeit und eine hervorragende Hand-Augen-Koordination. Unsere Näherinnen beherrschen ihr Handwerk jedoch aus dem Effeff und wissen mit einer Nähmaschine umzugehen. Wenn die Jeans zusammengenäht sind, durchlaufen sie strenge Kontrollen, um sicherzustellen, dass sie auch unseren hohen Qualitätsansprüchen entsprechen. Die zusammengenähten Roh-Jeans werden dann modellweise verpackt und an die Wäschereien geschickt, wo sie gewaschen und behandelt werden.

Fakten zum Nähprozess:

-Durchschnittlich werden für ein Paar Jeans 1,35 Meter Rohgewebe verarbeitet.

-240 Meter Faden werden für eine Five-Pocket-Jeans benötigt.

-Eine Five-Pocket-Jeans ist in rund 15 Minuten zusammengenäht. Nach dem Nähen dauert es dann aber nochmal 1,5 Stunden, bis die Jeans ihren endgültigen Look mit der jeweiligen Waschung erhält.